• Foto: CreActing.net – Verein zur Förderung der Kreativität e. V.

 BKJ    Weitere Aktivitäten im Fachbereich Kooperationen und Bildungslandschaften



Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.


bkj.de
KükenAbo

Ein Kulturabo für ein Jahr soll Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren den Zugang zu vielfältigen kulturellen Angeboten ihrer Heimatstadt Hannover eröffnen.

Jedes Jahr kommen drei der 42 AWO-Familienzentren in den Genuss eines sogenannten KükenAbos. Kinder, Eltern und Erzieher*innen entwickeln in Ideenwerkstätten dazu ein gemeinsames Konzept, unter Berücksichtigung von Museums-, Theater-, Malwerkstatt- und Literaturangeboten. Die Themen der Angebote orientieren sich an den Lebenswelten der Beteiligten.

Die Stadtteilkultur der Stadt Hannover berät die drei Kulturabo-Einrichtungen, das Jugendumweltnetz Janun moderiert die Beteiligungsprozesse. Ziel ist es, durch die gemeinsame Arbeit eine nachhaltige Kooperation mit der Stadtteilkultureinrichtung im jeweiligen Stadtteil zu sichern. Anschließend entwerfen die Vertreter*innen der Einrichtungen in einem Planungszirkel für jedes Familienzentrum ein persönliches Kulturabo für ein Jahr in Zusammenarbeit mit der Stadtteilkultur und Kulturschaffenden in Hannover. Zur Umsetzung stehen den beteiligten Familienzentren rund 3000 Euro Projektmittel zur Verfügung. Das Geld wird von der jeweiligen Stadtteileinrichtung als Kooperationspartner verwaltet.

„Das KükenAbo wurde mit der Zielsetzung entwickelt, die Teilhabe an Kultureller Bildung von Kita-Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren zu fördern und wichtige Impulse für ihre weitere Persönlichkeitsentwicklung zu geben“, so die Kulturelle Kinder- und Jugendbildung der Landeshauptstadt Hannover. Ziel ist es, Angebote zu organisieren, die der Kita neue Horizonte eröffnen. Die Kitas entdecken ihren Stadtteil und haben die Möglichkeit, Kultureinrichtungen in der gesamten Stadt intensiver kennenzulernen. Sie können darüber hinaus ihre Kita zu einer Kultur-Kita umgestalten. Die Kulturelle Kinder- und Jugendbildung der Landeshauptstadt Hannover begleitet sie bei diesem Prozess.

Zusammenarbeit gestalten

Durch das „KükenAbo“ werden nachhaltig lokale kulturelle Netzwerke aus der Vielfalt kultureller Bildungspartner vermittelt. Die Zusammenarbeit wird zentral organisiert und nach einem Jahr der Zusammenarbeit an die lokalen Stadtteileinrichtungen übergeben, um im Folgejahr die nächsten drei Familienzentren zu übernehmen. Moderiert und evaluiert wird der gesamte Prozess durch Janun.

Langfristig sollen alle 42 Familienzentren an dem „KükenAbo“ beteiligt werden. Ziel ist, eine verlässliche Zusammenarbeit aufzubauen und den Familienzentren die Möglichkeit zu offerieren, die Kompetenzen der Stadtteilkultureinrichtungen häufiger in Anspruch zu nehmen, um nachhaltig Kulturelle Bildung in ihrer Einrichtung zu verankern.

Beteiligte Partner

Kulturelle Partner

Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Landeshauptstadt Hannover
kinderkultur-stadt-hannover.de/hinter-den-kulissen

Kulturtreff Plantage, Hannover
www.kulturtreff-plantage.de

Kita-Partner

AWO Familienzentrum Petermannstraße, Hannover
portale.awo-hannover.de/kindertagesstaetten/kitaeinrichtungen
/kindergarten/petermannstrasse.php

Es waren weitere kulturelle und Kita-Partner am Projekt beteiligt.

Projekt-Homepage

www.kinderkultur-stadt-hannover.de

Ort

Hannover

Jahre

2018 bis 2030





nach oben | zurück
Diversität anerkennen
Inklusion umsetzen
Zusammenhalt stärken
Seite drucken | PDF der Seite erstellen | Seite empfehlen deliciousWhatsapp | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz