• Foto: CreActing.net – Verein zur Förderung der Kreativität e. V.

 BKJ    Weitere Aktivitäten im Fachbereich Kooperationen und Bildungslandschaften



Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.


bkj.de
Musiculum Mobil

Mit mehr als 80 Instrumenten im Gepäck reist das Musiculum Mobil aus Kiel zu jeder Kita in Schleswig-Holstein. Alle Kinder sind zum freien Experimentieren eingeladen.

„Das Musiculum Mobil bringt Klänge euch und noch so viele schöne Instrumente!“, singen die Kinder lauthals mit, sobald sie den großen bunten Transporter entdecken, aus dessen Lautsprechern die Melodie des unverkennbaren Kinderlieds erklingt. Schließlich wissen sie schon, was sie erwartet und sind voller Vorfreude: Das Musiculum Mobil bringt über 80 verschiedene Instrumente sowie Spiele und Klangexponate in ihre Kita und das Beste ist, die Kinder können sie alle ausprobieren – ob Kindertrompeten, Kinderkontrabass, Klangwiege, Darabukas. Neben dem Ausprobieren wird den Kindern musikalisches Wissen zu grundlegenden Fragen vermittelt: Wie heißen die Instrumente? Wie entstehen Klänge? 

Die musikpädagogischen Einheiten, angeleitet durch mindestens eine Fachkraft, dauern ca. 2,5 Stunden. Sie richten sich an Kinder aller Kulturen und sozialer Schichten und sind kostenlos. Die Gruppengröße umfasst max. 25 Kinder. Nach dem Erzählen eines Klangmärchens zum Mitgestalten können die Kinder in der zweiten Hälfte des Besuchs frei mit den Instrumenten experimentieren. Auch Angehörige und Interessierte sind zum Mitmachen eingeladen.

Das flexible Konzept orientiert sich am Bedarf der Kinder und lässt ihnen Freiräume zur individuellen kreativen Entfaltung und Mitbestimmung. Die Wahrnehmungs- und Interpretationsgabe von Kindern ist individuell verschieden. Dies kann nicht nur bereichernd und inspirierend für die gesamte Gruppe sein, sondern auch jede*r Einzelne begreift für sich Klänge, Schall und Musik mit allen Sinnen. Ein Konzept, das Neugier, Kreativität und Fantasie anregt.

Das Musiculum Mobil besucht alle Kitas in Schleswig-Holstein. Weite Anreisewege werden vermieden und die Kinder bleiben in ihrem bekannten Lebensraum. So werden auch Kinder im ländlichen Raum, in sozialen Brennpunkten und aus allen sozialen Schichten erreicht. Da bei dem Angebot auch sprachliche, körperliche oder geistige Barrieren keine Rolle spielen, eignet sich das Angebot für Kinder aller Nationalitäten, mit oder ohne Behinderung.

Inspiriert von den Musikexperimenten bauen einige Erzieher*innen mit den Kindern Instrumente aus aller Welt und bespielen sie. Andere richten die Räume mit Sinnesinstrumenten, wie etwa mit einer Klangwiege, ein. Die nächsten laden das Musiculum Mobil in ihre Einrichtung ein, um Inspirationen im musischen Bereich zu bekommen.

Zusammenarbeit gestalten

Das Musiculum Mobil kooperiert mit sämtlichen Kitas, Verbänden und Bildungsinstitutionen in Schleswig-Holstein. Kleinere Kitas koordinieren gemeinsam Einsätze, damit möglichst viele Kinder in der jeweiligen Region teilhaben können. Kitas mit geringen musikpädagogischen Einflüssen werden motiviert, Musik dauerhaft in ihr Konzept aufzunehmen.

Das Konzept des Musiculum Mobils profitiert von inhaltlicher Beratung und Qualitätssicherung durch die Rückmeldungen von Kindern, Erzieher*innen und Bildungseinrichtungen. Nicht zuletzt ist auf dieser Basis ein Begleitheft zum Musiculum Mobil zur Fortbildung von Erzieher*innen erschienen, mit dem die Pädagog*innen selbst musikästhetisch in den Kitas arbeiten können.

Beteiligte Partner

Kultureller Partner

Stiftung Jovita, musiculum, Kiel
musiculum.de/index.php/stiftung-jovita

Kita-Partner

Familienzentrum Aukrug
www.kindergarten-aukrug.de

Es waren weitere Kita-Partner am Projekt beteiligt.

Ort

Aukrug

Jahre

2017 bis 2020

Dokumentation

Musiculum Mobil-Film
www.youtube.com/watch?v=aWKRqj6g0aE

Fotos: Christina Kloodt-Klein





nach oben | zurück
Diversität anerkennen
Inklusion umsetzen
Zusammenhalt stärken
Seite drucken | PDF der Seite erstellen | Seite empfehlen deliciousWhatsapp | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutz